Fragen und Antworten - Fachpflegefamilie oder Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft

Was ist eine Fachpflegefamilie?

Fachpflegefamilien nach § 33 SGB VIII sind Familien, bei denen einer der Partner eine pädagogische Ausbildung hat.

In Fachpflegefamilien können ein bis zwei Kinder im Alter bis zu ca. zwölf Jahren aufgenommen werden. Kinder, die in einer Fachpflegefamilie leben, sollen dauerhaft ein neues Zuhause finden.

Wir wollen uns als Fachpflegeeltern bewerben.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

 

Was ist eine Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft

Eine Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft, kurz SPL, nach § 34 SGB VIII, ist eine pädagogische (Kleinst-)Einrichtung mit Einzelpersonen oder Paaren, von denen einer der Partner eine pädagogische Ausbildung haben muss. Für diese Art der Einrichtung muss eine Betriebserlaubnis beantragt werden.
Die Fachkräfte einer SPL verfügen über mehrjährige Berufserfahrung mit Kindern und Jugendlichen und werden bei MUTABOR angestellt.

Die Größe einer SPL ist individuell und variiert von einem bis zu fünf Kindern.

Kinder, welche einen höheren Betreuungsaufwand haben, eventuell sogar Einzelbetreuung brauchen, oder Jugendliche, die in Richtung Verselbständigung gehen, können in einer Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft aufgenommen werden.

Ob für ein Kind eine Fachpflegefamilie oder eine Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft gesucht wird, entscheidet die Fallführung des Jugendamtes.

Wir wollen uns als Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft bewerben.

Welche Voraussetzungen sind nötig?