Anregungen und Beschwerden

Wohngruppen

Unsere Wohngruppen & die Verselbständigungsgruppe

Wohngruppen geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen. In der gemeinsamen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen lassen sich Ressourcen entdecken. Die Strukturen des pädagogischen Alltags geben Halt und Stabilität. In einem Umfeld,  in dem Partizipation wichtig ist, erfahren die Kinder und Jugendlichen, was es bedeutet, mitzubestimmen und Verantwortung für sich und sein Umfeld zu übernehmen.

In kleinen Einheiten leben und wohnen – je nach Einrichtung – 6 bis 10 Kinder und Jugendliche zusammen. Unterschiedliche pädagogische Ansätze und Konzeptionen entsprechen ihren individuellen Bedürfnissen. Unsere Verselbständigungsgruppe rundet das Angebot ab. Alle Wohngruppen arbeiten mit dem Bezugsbetreuerkonzept.

Das Ziel der Unterbringung ist die Rückführung in die Ursprungsfamilien oder die Verselbständigung der jungen Erwachsenen.

Die regelmäßige Fortbildung und Supervision der Mitarbeiter, beispielsweise mit PART® Schulungen, sind feste Bestandteile unserer Qualitätssicherung.

 

Wohngruppe Hamm

Schwerpunkt: Intensivangebot nach §34 SGB VIII

Die Wohngruppe Hamm/Sieg bietet Raum für sieben männliche Kinder und Jugendliche. Neben den Gemeinschaftsräumen verfügt das Haus über ein geräumiges Zimmer für jedes Kind sowie ein großzügiges Außengelände für Spiel- und Bewegungsangebote.

Die Kleinstadt Hamm selbst bietet eine gute Infrastruktur mit vielen Sport -und Vereinsangeboten. Die nächstliegende Bahnstation Au/Sieg ist etwa 2 km entfernt. Sie verfügt über eine direkte und schnelle Zugverbindung nach Siegburg, Köln, Siegen, Gießen und ins Sauerland.

Basierend auf individueller Förderung erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Förderung, einen klar strukturierten pädagogischen Alltag und verlässliche Beziehungsangebote. Im Rahmen der Angehörigenarbeit wird eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Herkunftssystem angestrebt.

Ziel der Arbeit ist eine Rückführung der Kinder in ihre Familien. Sollte dies nicht möglich sein, können von der Wohngruppe aus auch Angebote zur Verselbständigung gemacht werden.

 

Zielgruppe

Die Wohngruppe Hamm ist ein Angebot für sieben männliche Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis siebzehn Jahren, die durch physische, psychische und soziale Faktoren in ihrer individuellen Entwicklung beeinträchtigt sind.

 

Pädagogisches Konzept

Die Fachkräfte in der Wohngruppe geben einen sicheren Rahmen und fördern die Kinder und Jugendlichen auf der Grundlage eines ganzheitlichen Menschenbildes.

Hierbei ist eine verstehende Haltung bei gleichzeitiger Klarheit der Strukturen die Grundlage für den Umgang mit den Jungen.
Unter Berücksichtigung der biografischen Belastungen werden sie individuell gefördert, um ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken, auszuschöpfen und Selbstvertrauen zu gewinnen. In der Gruppenförderung wird ergänzend Alltägliches geregelt, Freizeit gemeinsam geplant, über Rechte und Pflichten gesprochen, Konflikte bearbeitet und Hilfestellung gegeben.

 

Team

Pädagogisch ausgebildete Fachkräfte sichern qualifiziert die Betreuung. Sie arbeiten im Bedarfsfall bei der Diagnostik und Therapie mit externen Psychiatern und Psychotherapeuten zusammen.

 

Wohnraum und Lage

In einer Villa mit über 400 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche verfügt jeder Bewohner über ein eigenes, geräumiges Zimmer. Spiel, Spaß und Bewegung ermöglicht das großzügige Außengelände.

Die Kleinstadt Hamm bietet eine gute Infrastruktur mit vielen Sport- und Vereinsangeboten sowie eine direkte, schnelle Zugverbindung nach Siegburg, Köln, Gießen und ins Sauerland.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich als Fachkraft näher informieren möchten oder als Jugendamt an der Leistungsbeschreibung interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Wohngruppe Käsberg

Schwerpunkt: Intensivangebot nach § 34 SGB VIII

Die Wohngruppe Käsberg hat ihren konzeptionellen Schwerpunkt in einer traumasensiblen Pädagogik. Die hier lebenden Kinder werden von einem multiprofessionellen Team bei der Verarbeitung und Bewältigung traumatischer Erfahrungen unterstützt und begleitet.

Es können Kinder ab einem Alter von vier Jahren aufgenommen werden. Die Wohngruppe ist als „sicherer Ort“ im Sinne der Traumapädagogik konzipiert – das heißt: nur den Kindern bekannte Menschen halten sich dort zu vorher vereinbarten Zeiten auf. Durch unsere Fachkräfte wird darüber hinaus Halt in Form von Verlässlichkeit und Berechenbarkeit vermittelt.

Die pädagogischen Fachkräfte werden kontinuierlich durch eine Fachberatung begleitet und unterstützt. Außerdem garantieren Fortbildung und fachliche Supervision der Mitarbeiter, dass den Kindern die bestmögliche Unterstützung zukommt.

Zielgruppe

Die Wohngruppe Käsberg in der Nähe des MUTABOR-Hauptsitzes Eitorf bietet Raum für sechs Kinder ab vier Jahren, die durch Vernachlässigung, Gewalt oder Missbrauch traumatisiert sind. Um ihnen bei der Verarbeitung und Bewältigung dieser schlimmen Erfahrungen zu helfen, benötigen sie ein intensives Be- und Erziehungsangebot.

 

Pädagogisches Konzept

Der Alltag der Kinder ist hochstrukturiert. Klare, transparente Regeln geben Verlässlichkeit. Die Intensivgruppe ist als „sicherer Ort“ konzipiert, den nur den Kindern bekannte Personen betreten dürfen.

Neben der Gruppenarbeit wird durch das Bezugsbetreuersystem individualpädagogisch auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingegangen. Sie erhalten die Möglichkeit, korrigierende Bindungs- und Beziehungserfahrungen und daraus folgend neue Verhaltensstrategien zu entwickeln. Ziel ist es, die Kinder emotional und sozial zu stabilisieren sowie ihr Vertrauen in sich selbst und andere aufzubauen.

Das Konzept umfasst auch Elternarbeit. Die Ziele und Methoden, Art und Umfang werden im Hilfeplanverfahren mit dem Jugendamt vereinbart. Die Umsetzung leisten die pädagogischen Fachkräfte der Wohngruppe und ihre Fachberatung.

 

Team

Das Käsberg-Team wird  ergänzt durch eine „ gut sorgende Hauswirtschaftskraft“ und Hausmeisterstunden. Das multiprofessionell aufgestellte Team arbeitet im Wechselschichtsystem. Eine eigene Fachberatung begleitet die Gruppe im pädagogischen Alltag, sie wird ihrerseits durch die Fachbereichsleitung und die pädagogische Leitung beraten.

So erfolgt die Umsetzung der „Versorgerkette“ im Sinne der Traumapädagogik, die eine wertschätzende und verständnisvolle Haltung aller Teammitglieder gegenüber den Kindern und ihrer Herkunftsfamilie voraussetzt. Kontinuierlich finden Fortbildungen und fachliche Supervisionen statt.

 

Wohnraum und Lage

Die Kinder leben in einem geräumigen Haus mit 300 Quadratmetern Wohnfläche, einem angeschlossenen Garten und einem hauseigenen Wald. Die ländliche Lage ermöglicht viel Bewegung, naturpädagogische und tiergestützte Angebote.

Das nahegelegene, gut erreichbare Eitorf bietet eine Infrastruktur mit allen Schulformen, vielen Vereinen, medizinischer und therapeutischer Versorgung. Für Eltern-Kind-Kontakte und begleitete Umgänge stehen Räume in der örtlichen Geschäftsstelle des Trägers zur Verfügung.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich als Fachkraft näher informieren möchten oder als Jugendamt an der Leistungsbeschreibung interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Wohngruppe Nister

Regelangebot nach § 34 SGB VIII für männliche Jugendliche ab 14 Jahren

 

Schwerpunkt

Die Wohngruppe Nister befindet sich nahe Hachenburg. Sie wurde mit dem Schwerpunkt der Unterbringung und Integration von unbegleiteten minderjährigen Ausländern 2016 gegründet. Seit Ende 2017 können dort auch einheimische, männliche Jugendliche betreut und gefördert werden. 10 Jugendliche können in der Wohngruppe leben.

 

Zielgruppe

Männliche unbegleitete minderjährige Ausländer und einheimische Jugendliche ab 14 Jahren.

 

Pädagogisches Konzept

Das Konzept richtet sich nach den Bedarfen der Jugendlichen.

Sprachkurse, Schule, Einbindung in Vereine sowie ein klar strukturierter Alltag sollen den jungen Menschen helfen, sich zu integrieren und am Leben der Gemeinde Nister teilzunehmen. Eine enge Zusammenarbeit mit  Schulen sowie Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben garantiert die Möglichkeit der Teilhabe an Bildung und Arbeit. Wir unterhalten umfangreiche Kontakte zu Bildungsstätten und den ansässigen Betrieben der Umgebung.

Die wertschätzende Zusammenarbeit mit Angehörigen ist – sofern möglich – ein selbstverständlicher Teil unserer pädagogischen Arbeit und Ausdruck unseres systemischen Selbstverständnisses.

 

Team

Das Team besteht aus 5,5 pädagogischen Fachkräften. Die pädagogischen Fachkräfte werden kontinuierlich durch die Einrichtungsleitung begleitet und unterstützt.

Darüber hinaus garantieren Fortbildung und fachliche Supervision der Mitarbeiter, dass den Jugendlichen die bestmögliche Unterstützung zukommt.

 

Wohnraum und Lage

Das idyllisch gelegene Dorf Nister im Westerwald befindet sich nur zwei Kilometer entfernt von Hachenburg. Die lebendige Stadt mit historischem Charme bietet ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot.

Die Wohngruppe befindet sich auf zwei Etagen eines ehemaligen großen Landhotels, das von uns eigens zu diesem Zweck renoviert und umgebaut wurde. Jedem Jugendlichen steht ein Einzelzimmer mit eigenem Bad zur Verfügung.

Soziale Treffpunkte gibt es sowohl in den Gemeinschaftsräumen der Einrichtung selbst als auch in Form von Vereinen, Sportplätzen und ähnlichem in Nister und Hachenburg.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich als Fachkraft näher informieren möchten oder als Jugendamt an der Leistungsbeschreibung interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Verselbständigungsgruppe Nister

Schwerpunkt:

Verselbständigungsangebot  nach § 34 SGB VIII- für junge Menschen in Vorbereitung auf die Selbständigkeit

Schwerpunkt

Die Verselbständigungsgruppe Nister befindet sich nahe Hachenburg. Sie wurde mit dem Schwerpunkt der Unterbringung und Integration von unbegleiteten minderjährigen Ausländern 2016 gegründet. Seit Ende 2017 können dort auch einheimische, männliche Jugendliche betreut und gefördert werden. 6 Jugendliche können hier auf ein selbständiges Leben vorbereitet werden.

 

Zielgruppe

Männliche unbegleitete minderjährige Ausländer und einheimische Jugendliche ab 17 Jahren.

 

Pädagogisches Konzept

Das Konzept richtet sich nach den Bedarfen der jungen Menschen: Schulabschlüsse erreichen, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze finden, einen Haushalt führen und sich selbst versorgen – mit allem was dazu gehört.  Die dazu gehörigen Kompetenzen werden ihnen schrittweise vermittelt und sie so in die Selbständigkeit geführt.

Eine enge Zusammenarbeit mit  Schulen, Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben garantiert die Möglichkeit der Teilhabe an Bildung und Arbeit. Wir unterhalten umfangreiche Kontakte zu Bildungsstätten und den ansässigen Betrieben der Umgebung.

Wir unterstützen die jungen Menschen auch beim Auszug in eine eigene Wohnung.

 

Team

Das Team besteht aus 4,5 pädagogischen Fachkräften. Die pädagogischen Fachkräfte werden kontinuierlich durch die Einrichtungsleitung begleitet und unterstützt.

Darüber hinaus garantieren Fortbildung und fachliche Supervision der Mitarbeiter, dass den jungen Menschen die bestmögliche Unterstützung zukommt.

 

Wohnraum und Lage

Das idyllisch gelegene Dorf Nister im Westerwald befindet sich nur zwei Kilometer entfernt von Hachenburg. Die lebendige Stadt mit historischem Charme bietet ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot.

Die Verselbständigungsgruppe befindet sich im Dachgeschoss des ehemaligen Landhotels, das von uns renoviert und umgebaut wurde. Jedem Jugendlichen steht ein Einzelzimmer mit eigenem Bad zur Verfügung. Der Verselbständigungsgruppe steht eine eigene Wohnküche zur Verfügung.

Soziale Treffpunkte gibt es sowohl in den Gemeinschaftsräumen der gesamten Einrichtung selbst als auch in Form von Vereinen, Sportplätzen und ähnlichem in Nister und Hachenburg.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich als Fachkraft näher informieren möchten oder als Jugendamt an der Leistungsbeschreibung interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Ihre Ansprechpartner

Tom Bindemann

Fachbereichsleitung SPLG, Wohngruppen Hamm und Käsberg nach §34 SGB VIII

Zuständig für Anfragen zur Unterbringung

Wohngruppe Hamm/Sieg und Käsberg/Eitorf

tom.bindemann[at]mutabor-mensch.de
Tel.: 022 43 847 818 13
Mobil: 0151 5698 9186

Lara Hübinger

Einrichtungsleitung der Wohngruppen Nister nach §34 SGB VIII

Zuständig für Anfragen und Unterbringung

Wohngruppe Nister

lara.huebinger[at]mutabor-mensch.de
Tel.: 022 43 92 69 160
Mobil: 0151 5634 0447

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.